Forwarddarlehen

Das Darlehen für Ihre Anschlussfinanzierung

Ihre erste Vereinbarung zur Sollzinsbindung läuft bald aus? Dann können Sie Ihr Eigenheim mit einem Forwarddarlehen weiterfinanzieren – und das zu günstigen Konditionen. So sind Kreditnehmer bis zum Ende ihrer Baufinanzierung unabhängig von der Zinsentwicklung auf dem Markt und haben Planungssicherheit für die nächsten Jahre.

Das Forwarddarlehen auf einen Blick

  • Frühzeitig Niedrigzinsen sichern
  • Langfristige Zins- und Planungssicherheit
  • Unabhängigkeit vom Risiko steigender Sollzinsen
  • Vertragsabschluss bis zu fünf Jahre im Voraus möglich
  • Ein finanzstarker Partner mit transparenten Konditionen

Was ist ein Forwarddarlehen?

Ein Forwarddarlehen dient als Anschlussfinanzierung für Ihre Baufinanzierung. Sie schließen das Darlehen bereits heute ab, nehmen es aber erst zu einem späteren Zeitpunkt in Anspruch. So können Sie sich als Kreditnehmer attraktive Konditionen für die Zukunft sichern.

So funktioniert ein Forwarddarlehen

Bei einem Forwarddarlehen vereinbaren Sie vor dem Ende Ihrer alten Zinsbindungsfrist einen neuen Zinssatz. Einen solchen Vertrag können Sie bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank bis zu fünf Jahre im Voraus abschließen. Durch die lange Vorlaufzeit sind Sie unabhängig von steigenden Sollzinsen auf dem Markt und profitieren später von einem günstigen Zinsniveau. Das verschafft Ihnen Planungssicherheit. Sobald Ihre Baufinanzierung ausläuft, tritt das Forwarddarlehen in Kraft. Dann gelten die Konditionen, die Sie mit Vertragsabschluss für den Kredit vereinbart haben. Ein Mitarbeiter Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort berät Sie ausführlich über das Forwarddarlehen.

Beim Forwarddarlehen sind Sie unabhängig vom Risiko steigender Sollzinsen und können sich niedrige Sollzinsen bis zu fünf Jahre im Voraus sichern.

Grafik: Forwarddarlehen – niedrigen Sollzins sichern

Änderung der Grundschuld

Wenn Sie einen Baufinanzierungsvertrag abschließen, verlangt die Bank in der Regel, dass Sie eine Grundschuld in das Grundbuch eintragen lassen. Das dient als Sicherheit, falls Sie das Darlehen nicht mehr abzahlen können. Übernimmt eine andere Bank die Anschlussfinanzierung, wird die Grundschuld zugunsten des neuen Kreditinstituts eingetragen. Bei Fragen zu diesem Thema steht Ihnen ein Bankberater gerne zur Verfügung.

Finanzieren Sie Ihr Eigenheim mit einem Forwarddarlehen weiter.

Nutzen Sie die Vorteile eines Forwarddarlehens und sichern Sie sich zum Beispiel ein günstiges Zinsniveau für Ihre Immobilienfinanzierung.

Fragen und Antworten zum Forwarddarlehen

Für wen eignet sich ein Forwarddarlehen?

Ein Forwarddarlehen ist für jeden geeignet, der sich frühzeitig um eine Anschlussfinanzierung für seine Baufinanzierung kümmern möchte. So sind Sie nicht mehr dem Risiko steigender Zinsen ausgesetzt, sondern sichern sich aktuelle Niedrigzinsen für die Zukunft. Wichtig ist, dass Sie die betreffende Immobilie mindestens bis zur Auszahlung Ihrer Anschlussfinanzierung behalten.

Wie hoch ist das Forwarddarlehen?

In der Regel errechnet sich das Forwarddarlehen aus der Höhe der Restschuld Ihres Annuitätendarlehens. Dabei finden Tilgungsleistungen sowie eventuelle Sondertilgungen Berücksichtigung.

Fallen bei einem Forwarddarlehen Bereitstellungszinsen an?

Nein, bei der vertraglich vereinbarten Umschuldung fallen keine Bereitstellungszinsen an. Sollten Sie das Fowarddarlehen allerdings zu einem späteren als dem bei Vertragsabschluss vereinbarten Zeitpunkt benötigen, kann Ihre Bank Bereitstellungszinsen erheben.

Ist das Forwarddarlehen auch dann verbindlich, wenn der Marktzins niedriger ist?

Ein Forwarddarlehen ist wie jeder Vertrag bindend. Daher gelten die vereinbarten Konditionen auch dann, wenn der Marktzins wider Erwarten niedriger als der vereinbarte Zins ausfallen sollte.