Bodenrichtwert: Was ist mein Grundstück wert?

Ein wichtiger Faktor, um den Wert Ihrer Immobilie abzuleiten

Sie benötigen den aktuellen Bodenrichtwert, um den Wert einer Immobilie zu ermitteln. Dabei kann der eigentliche Marktwert eines Grundstücks vom Bodenrichtwert abweichen.

Amtliche Kaufpreissammlungen als Grundlage der Wertermittlung

Der Wert eines Quadratmeters unbebauten Bodens nennt sich Bodenrichtwert. Um den Bodenrichtwert zu ermitteln, fassen die Gemeinden Grundstücke mit ähnlicher Nutzung zu Bodenrichtwertzonen zusammen. Anschließend berechnet ein Gutachterausschuss den durchschnittlichen Quadratmeterpreis innerhalb einer Zone. Die Grundlage dafür sind amtlich gesammelte, aktuelle Preise aus Grundstücksverkäufen. Mindestens alle zwei Jahre ermitteln die zuständigen Gutachter die Durchschnittswerte und veröffentlichen sie.

Bodenrichtwert ist nicht Bodenwert

Der Bodenrichtwert dient zur Bestimmung des Bodenwertes. Dieser ergibt sich aus dem Bodenrichtwert multipliziert mit der Grundstücksfläche in Quadratmetern. Der Bodenwert selbst fließt dann in weitere Wertermittlungsverfahren wie das Sach-, Vergleichs- oder Ertragswertverfahren ein. Sie dienen dazu, eine Immobilie zu bewerten. Letztendlich ist der Bodenrichtwert also nur ein Grundwert, aus dem mehrere weitere Werte berechnet werden. Der geschätzte Verkehrswert von Grund und Boden ergibt sich aber aus viel mehr Kriterien. Dazu zählen zum Beispiel Infrastruktur, Nachbarschaft oder Bebauungsmöglichkeiten. So kann auch der tatsächliche, marktübliche Quadratmeterpreis eines Grundstücks erheblich vom Bodenrichtwert abweichen.

Für wen hat der Bodenrichtwert Bedeutung?

Der Bodenrichtwert ist zum Beispiel von Interesse für

  • Eigentümer, die ein Grundstück verkaufen möchten und dessen Wert ermitteln wollen,
  • Erben, die den Wert der Erbschaft erfahren möchten,
  • Richter, die eine Ehe scheiden und dafür das Vermögen der Eheleute kennen müssen,
  • Finanzämter, um die Grundsteuer festzulegen sowie um die Steuern bei einer Erbschaft zu berechnen.

Wie kann ich die Bodenrichtwerte einsehen?

In Deutschland verfügen alle Orte über Bodenrichtwertkarten, die jeder Bürger einsehen kann. In einigen Bundesländern ist die Online-Ermittlung des Bodenrichtwertes kostenpflichtig. Wenn Sie Grundstücke zum Kaufen oder Pachten suchen, können Sie in den Karten gezielt nach Gemeinden, Straßennamen und sogar Hausnummern suchen, um sich über den Grundstückswert einer bestimmten Immobilie zu informieren.

Die Volksbanken Raiffeisenbanken helfen Ihnen gerne weiter.

Finden Sie Ihre Filiale

Das könnte Sie auch interessieren